Miteinander verknüpfte Imperative in der Introvision

Miteinander verknüpfte Imperative in der Introvision

In meinem letzten Beitrag habe ich thematisiert, dass eine gründliche Problemanalyse in der Arbeit mit IntrovisionCoaching unerlässlich ist, weil Imperative untereinander gestaffelt sein können, sodass, um die dauerhafte Auflösung des inneren Konflikts zu erreichen, einer nach dem anderen in der richtigen Reihenfolge bearbeitet werden muss.

Imperative können aber auch in Form einer „Wenn-dann…“ – Verknüpfung auftreten, die der Coach erkennen sollte, um dem Klienten zu helfen, ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Und wirklich nachhaltiges Coaching zu bieten, ist schließlich das Ziel von IntrovisionCoaching.

Weiterlesen

Problemanalyse in der Introvision

Auch Introvision braucht eine gute Problemanalyse!

Liest man über Introvision, so scheint sie eine einfache Geschichte zu sein, etwas, das man locker ganz allein machen kann. So simpel ist die Sache aber nicht. Auch im Umgang mit dieser scheinbar so unkompliziert nachzuahmenden Methode gibt es Fallstricke, die man nur vermeiden kann, wenn man wirklich weiß, was man tut.

Weiterlesen

Praxisbericht Introvision bei Prüfungsangst

Praxisbericht Introvision bei Prüfungsangst
Autor: Ulrich Dehner

Prüfungsangst ist kein Phänomen, von dem nur Schüler und Studenten betroffen sind, denn Prüfungssituationen gibt es auch im Berufsleben andauernd: ein bevorstehendes Bewerbungsgespräch, ein Assessment Center, eine wichtige Präsentation, ein Kundenbesuch – all das und noch mehr kann als Prüfung, die es zu bestehen gilt, empfunden werden.

In dem Praxisbeispiel, das ich hier schildern will, geht es jedoch tatsächlich um eine Studentin, die vor einer wichtigen Prüfung so starke Symptome einer Prüfungsangst entwickelt hatte, dass sie, im wahrsten Sinne des Wortes, alles nur noch zum Kotzen fand.  Das heißt, sich wachte nachts auf, dachte an ihre Prüfung und erlitt Panikattacken, die so heftig waren, dass sie sich übergeben musste.

Weiterlesen