Ein Bericht nach 1 Woche Introvision

Dies ist aus dem Introvisiontagebuch eines Coachee. Es sind die Erfahrungen nach 3 Std Coaching mit Introvision. Die Coachees erhalten den Auftrag selbst weiter zu üben. Der Vorteil ist, dass der Coachee vieles in Eigenregie selbst machen kann.

–        Dienstag den 03.12: morgens habe ich 30 Minuten meditiert. Von einem Mitarbeiter habe ich ohne zu Frage die Rückmeldung bekommen, dass ich heute so gechillt sei. Von meinem Geschäftspartnern kam die Rückmeldung, dass ich heute gut drauf sei.

–        Mittwoch den 04.12: morgens habe ich 20 Minuten meditiert. Abends habe ich den zweiten Teil der Introvision (Es kann sein, dass ich einsam bin) durchgeführt. Dabei kam es wieder zu einer starken Reaktion (Stärke 8). Dies hat sich in einem Bewegungsdrang in den Gliedmaßen, Verkrampfungen im ganzen Körper, Wippen mit dem Oberkörper und einem Schluckdrang geäußert. Des Weiteren kamen auch  Bilder von meiner Ex-Freundin und aus meiner Kindheit in meinen Bewusstseinsraum. Ich war trotz eines anstrengendem und langen Arbeitstag guter Laune und entspannt.

–        Donnerstag den 05.12: morgens habe ich 20 Minuten meditiert. Den Tag über war ich entspannt und auch guter Laune. Einen Satz von meinem Geschäftspartner mit den Worten „Du solltest dies und jenes tun“, der mich normalerweise reizt, hat keinerlei Emotionen ausgelöst. Abends habe ich den zweiten Teil der Introvision durchgeführt. Dabei kam es wieder zu einer starken Reaktion (Stärke 7-8). Es kam wieder zu Verkrampfungen im ganzen Körper. Dabei ist mir aufgefallen, dass diese am Kopf starten und wie einen Welle durch den ganzen Körper gehen. Die Intensität der Verkrampfung war synchron mit der Atmung. Wobei die diese am stärksten am Ende der Ausatmung war.

–        Freitag den 06.12: morgens habe ich 30 Minuten meditiert.  Trotz massiven Schwierigkeiten bei der Arbeit ruhig geblieben. Den restlichen Tag auch  entspannt und gelassen gewesen. Meinen Geschäftspartner abends gefragt wie ich auf ihn wirke. Seine Antwort war: „sehr relaxt“. Abends habe ich den zweiten Teil der Introvision durchgeführt. Dabei haben die Reaktionen nachgelassen (Stärke 4-5). Das Gefühl der Verkrampfung war nur noch im Kopf und Oberkörper zu spüren. Sonst konnte ich keine Reaktionen mehr wahrnehmen.

–        Samstag den 07.12: abends habe ich den zweiten Teil der Introvision durchgeführt. Dabei haben die Reaktionen wieder nachgelassen (Stärke 2). Zum Ende hin nur noch Stärke 1. Die Verkrampfung war nur noch im Kopf zu spüren.

–        Sonntag den 08.12: mittags habe ich den zweiten Teil der Introvision durchgeführt. Dabei konnte ich keine Reaktionen mehr feststellen. Anschließend habe ich Teil 2 durchgeführt. Hierbei kam es auch zu keinen Reaktionen mehr.

Kommentar verfassen